Welt : Trabi: Colani will den Klassiker flott machen

Er hat Kugelschreiber und Toiletten entworfen - jetzt will Star-Designer Luigi Colani der Ostdeutschen einst liebstes Auto, den Trabi, mit neuem Design aufpeppen. "Das war eine Herzensangelegenheit von mir", bestätigte der 73-Jährige am Mittwoch einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Für die rund 500 000 Trabis, die noch weltweit "on the Road" sind, entwickelte er eine neue aerodynamische Frontpartie. Bis 1991 wurden in Zwickau rund 3,7 Millionen dieser Autos produziert.

Geschwungene Kotflügel, tief liegende Scheinwerfer und eine kugelrunde Windschutzscheibe - so soll nach Colanis Vorstellung die "Rennpappe" künftig über Deutschlands Straßen rollen. "Mit diesem schnittigen Design passt der Trabi besser in unsere Zeit und ist noch bis ins nächste Jahrhundert aktuell." Bei seinem Entwurf blieb der Designer seiner nicht immer unumstrittenen Linie treu: Rund und aerodynamisch ist bei ihm alles, angefangen von der Kloschüssel bis hin zum Rennwagen, Ruder-Boot oder Kühlschrank. Die Produktion des rund 2000 Mark teuren Tuning-Sets soll Ende des Jahres in Markkleeberg bei Leipzig starten. Die Umrüstung eines Trabi dauert jeweils drei bis vier Tage. Colani kann sich vor Anfragen kaum retten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben