Welt : Tränen zum Abschied von Bill Gates

Microsoft-Chef Steve Ballmer ist gerührt

Redmond - Microsoft-Chef Steve Ballmer hat sich am Freitagabend unter Tränen von seinem langjährigen Weggefährten Bill Gates verabschiedet. Bei der betriebsinternen Feier zu Ehren des Microsoft-Mitbegründers Gates wurde Ballmer von seinen Gefühlen überrollt. „Ich weiß nicht, wie ich Bill danken soll“, sagte Ballmer. „Bill ist der Gründer. Bill ist der Anführer. Das hier ist Bills Baby.“ Ballmer war vor 29 Jahren von seinem Studienfreund Gates zu Microsoft geholt worden und hatte im Jahr 2000 die Position des CEOs von Gates übernommen.

Bill Gates hatte sich am Freitag nach 33 Jahren an der Führungsspitze von Microsoft aus dem Tagesgeschäft des Software-Konzerns zurückgezogen. Auch er zeigte sich zum Abschied sehr bewegt: „Es wird keinen Tag in meinem Leben geben, an dem ich nicht an Microsoft denken werde“, sagte Gates vor rund 800 Beschäftigten, die sich zu seiner Verabschiedung versammelt hatten. Gates will sich künftig auf seine wohltätige Arbeit in der Bill & Melinda Gates Foundation konzentrieren. Die Stiftung ist mit mehr als 37 Milliarden Dollar die wohl am besten ausgestattete in der Welt.

Der 52-Jährige bleibt aber in einer Teilzeitfunktion Präsident (Chairman) des Microsoft-Verwaltungsrats (Board of Directors) und einer der größten Aktionäre von Microsoft. Nach dem „Transition Day“, dem Tag des Übergangs, sollen Ray Ozzie als „Chef-Software-Architekt“ sowie Craig Mundie als „Forschungs- und Strategie-Chef“ die Rolle von Bill Gates übernehmen.

Gates räumte an seinem letzten Arbeitstag ein, Microsoft habe die Dynamik der Internetsuche und der Online-Werbung unterschätzt. „Wir haben die Themen Suche und Werbung (im Internet) verpasst.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar