Tragödie : 29 Kleinkinder bei Feuer in Mexiko getötet

Dramatische Szenen in der mexikanischen Stadt Hermosillo: In einem Reifen-Handel bricht ein Feuer aus, das auf eine Kindertagesstätte übergreift. Viele Kinder kommen dabei ums Leben, die meisten gerade zwischen drei Monaten und zwei Jahren alt.

Mexiko-StadtMindestens 29 Kleinkinder sind bei einem Brand in einem staatlichen Kindergarten in der nordwestmexikanischen Stadt Hermosillo ums Leben gekommen. Mehr als 50 weitere wurden mit Verbrennungen und Rauchvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht, wie die Behörden am Freitag (Ortszeit) mitteilten. Die Opfer seien zwischen drei Monaten und zwei Jahren alt. Die meisten Kinder sind nach Angaben eines Behördensprechers erstickt.

Das Feuer war ersten Erkenntnissen zufolge aus noch unbekannten Gründen am Nachmittag in einem benachbarten Reifen-Handel ausgebrochen und hatte dann auf die Kindertagesstätte übergegriffen. Unklar ist, wie viele Kinder sich genau zu dem Zeitpunkt des Brandes in dem Gebäude des Kindergartens "ABC" im Süden Hermosillos befanden. Nach Schätzungen sollen es etwa 120 Kinder gewesen sein. Möglicherweise waren es auch mehr.

Verzweifelte Eltern suchen ihre Kinder

Die Unglücksstelle im Süden der Stadt wurden zunächst großräumig abgesperrt. Lokale Medien berichteten von dramatischen Szenen. Verzweifelte Eltern suchten ihre Söhne oder Töchter, viele der verletzten Kinder wurden mit Privatautos in Krankenhäuser gebracht. Einige Erwachsene rannte mit bis zu drei oder sogar vier der kleinen Kinder in den Armen von dem brennenden Gebäude weg und brachten sie in Sicherheit. Das Feuer brach gegen 15 Uhr Ortszeit (Mitternacht deutscher Zeit) aus.

Staatspräsident Felipe Calderon zeigte sich schockiert über das Unglück und sprach den betroffenen Familien sein Beileid aus. Er beauftragte die Generalstaatsanwaltschaft mit der Untersuchung des Brandes. Zudem wurden 15 Spezial-Ärzte in die Stadt geschickt. Hermosillo ist die Hauptstadt des Bundesstaates Sonora, hat mehr als 700.000 Einwohner und liegt rund 1900 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben