Tragödie : Selbstmord vor Webcam: Warum half niemand?

Warum hat niemand den Selbstmord des 19-jährigen Studenten verhindert? Seine Familie ist entsetzt: Vor laufender Webcam nahm sich der junge Mann in Florida das Leben, zwölf Stunden lang konnten Internet-User ihm dabei zusehen. Erst dann wurde die Polizei alarmiert.

Biggs Foto: YouTube
Abraham Biggs brachte sich vor Zuschauern um. -Foto: YouTube

MiamiAbraham Biggs aus Broward County in Florida brachte sich vergangenen Mittwoch mit einem Pillen-Cocktail um. Den schluckte er vor seinem Computer, während die Nutzer der Internetseite Justin.tv ihm dabei zusehen konnten. Erst dachte man, es handle sich einen Joke. Es wurden sogar Witze darüber gemacht, der Junge dazu ermutigt, sich umzubringen. Das Video landete schließlich auch auf YouTube. Doch von beiden Portalen wurde der Clip schnell wieder entfernt. Bisher ist der Polizei nicht bekannt, wer den jungen Mann sterben sah.

Zwölf Stunden vor seinem Tod hatte Abraham sogar in einem Blog von seinen Plänen geschrieben. Seine Schwester Rosalind ist entsetzt: "Das durfte nicht sein. Sie hatten Hits (Seitenaufrufe), sie hatten Zuschauer, und stundenlang passierte nichts. Wir sind total entsetzt. Und wir verstehen das nicht."

"Es ist unfassbar", sagte Abraham Biggs Senior, der Vater des Verstorbenen. "Ich habe alles getan, was ich konnte. Es tut mir leid, es war nicht genug." Der Matheprofessor hatte noch am späten Mittwochnachmittag mit seinem Sohn über ein neues GPS-System gesprochen. Dann fragte der Sohn, wann der Vater wieder zu Hause sein würde.

Abraham litt unter manischer Depression

Wendy Crane, Ermittlerin des Kreises Broward, sagte der Teenager sei an einer Überdosis von Opiaten und Benzodiazepin gestorben - Medikamente, die bei Depression und Schlafstörungen verschrieben werden. Abraham hatte einige dieser Mittel wegen seiner manisch-depressiven Erkrankung verschrieben bekommen, so sein Vater.

Crane sagte, dass aus den verschiedenen Kommentaren der Community zu lesen war, dass Abraham sich nicht mehr bewegte, einer fragte sogar "Sollen wir die Polizei rufen?". Ein Zuschauer informierte schließlich den Administraor von Justin.tv. Der konnte den Standort des Selbstmörders ermitteln und alarmierte die Polizei.

Abrahams Schwester beschreibt ihren Bruder sehr als freundlich und sozial - trotz seiner Krankheit. Er verbrachte viel Zeit mit jungen Leuten. Natasha Mazzolino, eine enge Freundin fügte hinzu, dass Biggs "der großartigste Mensch war", den sie je getroffen hat. Dennoch kämpfte er mit Gefühlen der Unzulänglichkeit. Er hatte Liebeskummer und litt unter der Scheidung seiner Eltern vor vier Jahren, zitiert sie der Miami Herald. (sgo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben