Transrapid : Zug wird in der nächsten Woche geborgen

Der bei einem Unfall zerstörte Transrapid wird in der nächsten Woche von der Trasse im emsländischen Lathen gehoben.

Lathen - Bis zur Bergung werde der Zug weiterhin bewacht, um Industriespionage zu verhindern und Souvenirjäger fern zu halten, sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft IABG. Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstagnachmittag die Strecke und den Zug wieder freigegeben. Dort seien die Untersuchungen abgeschlossen. Der Leitstand der Magnetschwebebahn bleibt dagegen weiter gesperrt. Auch am Freitag sollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft Zeugen vernommen werden.

Die Magnetschwebebahn war am Freitag letzter Woche in einen Arbeitswagen gerast. Dabei kamen 23 Menschen ums Leben, zehn wurden verletzt. Als Unglücksursache wird menschliches Versagen angenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen alle verantwortlichen Mitarbeiter der Leitstelle wegen fahrlässiger Tötung. Die Auswertung von Aussagen, Datenmaterial, Gutachten und Funkverkehr könne noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen, hieß es. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar