Trauerfeier : Abschied von Hans Clarin

In Aschau im Chiemgau haben Familie, Kollegen und Freunde Abschied von Hans Clarin genommen. Der Schauspieler und "Pumuckl"-Sprecher war kurz vor seinem 76. Geburtstag gestorben.

Aschau im Chiemgau (01.09.2005, 14:30 Uhr) - Bei strahlendem Spätsommerwetter haben Familie, Schauspielerkollegen und Freunde am Donnerstag Abschied von Hans Clarin genommen. In der katholischen Pfarrkirche der oberbayerischen Heimat Clarins, Aschau im Chiemgau, zelebrierte Pfarrer Josef Winkler vor mehreren hundert Trauergästen einen Gottesdienst.

Der mit Sonnenblumen geschmückte Sarg mit den sterblichen Überresten Clarins stand neben einem Porträt des Schauspielers, auf einem Samtkissen lagen seine drei Orden. Neben dem Sarg war ein Blumenherz aufgebaut. Anschließend sollte der am vergangenen Sonntag kurz vor seinem 76. Geburtstag im Kreise seiner Familie an Herzversagen gestorbene Schauspieler auf dem nahen Friedhof beerdigt werden.

Zu den Kollegen, die ihrem Freund die letzte Ehre erwiesen, gehörten auch Christine Neubauer, Joachim «Blacky» Fuchsberger, Christian Wolff, Wolfgang Fierek, Günter Maria Halmer, Produzent Helmut Ringelmann und Moderator Dieter Thomas Heck. Christine Neubauer bezeichnete Clarin als einen warmherzigen, ehrlichen Kollegen, dessen Tod nach den Worten Fuchsbergers eine große Lücke in die Zunft der Schauspieler gerissen habe. Insgesamt wirkte Clarin in mehr als 100 Film- und Fernsehproduktionen mit.

Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel würdigte Clarin laut Redemanuskript als besonderen Menschen «mit großer künstlerischer Ausstrahlung». «Der Tod Hans Clarins ist ein herber Verlust für das kulturelle Leben.» «Pumuckl»-Mutter Ellis Kaut sagte: «Er wird immer mein "Pumuckel" bleiben.» Clarin hatte über mehr als 40 Jahre der Figur seine Stimme geliehen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar