• Traumpaar des Sports?: Lindsey Vonn und Tiger Woods - eine Schicksalsgemeinschaft

Traumpaar des Sports? : Lindsey Vonn und Tiger Woods - eine Schicksalsgemeinschaft

Die beiden Ausnahmesportler kämpfen beide mit ihren privaten und sportlichen Rückschlägen – das kann verbinden. Die Frage ist nur, warum sie sich mit einem notorischen Fremdgeher einlässt.

von
Gegensätze ziehen sich an. Lindsey Vonn, Tiger Woods.
Gegensätze ziehen sich an. Lindsey Vonn, Tiger Woods.Foto: dpa

Zwei Champions strahlen um die Wette: Tiger Woods und der amerikanische Skistar Lindsey Vonn sind ein Paar, und sie outen sich mit einem Foto, das wie für die Titelseiten der Illustrierten gemacht scheint. Breites Lächeln, im Hintergrund fällt Sonnenschein auf ein Palmenblatt. Im Vordergrund stehen die Sponsorenlogos: Nike auf dem Shirt des Golfers, Underarmour an Lindseys Kragen.

„Es war wohl kein besonders gut gehütetes Geheimnis“, schrieb Lindsey Vonn auf ihrer Facebook-Seite. Tatsächlich hatte es seit Monaten Spekulationen um die beiden Athleten gegeben, die vor allem Vonn immer wieder zurückwies. Man sei lediglich befreundet, und ihr Bruder Reed sei von Tiger Woods als Skilehrer für dessen Kids angeheuert worden. Dagegen sprach einiges: Im Februar schickte der Golfer seinen Privatjet, um Lindsey Vonn nach ihrer Verletzung in Schladming auszufliegen. Kürzlich zeigte man sich verliebt auf Tigers Yacht – es wurde Zeit, reinen Tisch zu machen.

„Tiger und ich sind ein Paar“, schrieb Lindsey Vonn nun. „Unsere Beziehung begann als Freundschaft und hat sich zu mehr entwickelt, und ich bin sehr glücklich.“ Nun bitte man um etwas Privatsphäre, denn man wolle „wie ein ganz normales Paar leben“.

Das dürfte schwierig werden. Allein 50 000 Fans haben die Facebook-Fotos bereits kommentiert, die Sportwelt ist ganz aufgeregt und die Magazine werden sich um die nächste Homestory reißen.

Kein Wunder: Mit einem Schlag haben Vonn und Woods der Welt das Superpaar des Jahres gegeben. Der beste Golfer der Welt und die schnellste Skiläuferin der Welt kommen zusammen auf 14 Golf-Weltmeisterschaften, 76 Turniersiege, zwei olympische Medaillen und vier Weltcup-Titel – ein Fan spekulierte auf Facebook bereits: „Wenn die beiden Kinder haben, wird Nike sie schon vor der Geburt unter Vertrag nehmen.“

Trotz aller sportlichen Erfolge ist es aber das Privatleben der beiden Stars, das in den Medien hohe Wogen schlägt. Der Gegensatz zwischen den beiden könnte nicht krasser sein. Auf der einen Seite steht die ruhige Frau aus dem Mittleren Westen, die ihren ersten Freund heiratete und recht behütet und skandalfrei aufwuchs. Auf der anderen Seite steht der bestbezahlte Sportler der Welt, der mit zwei Jahren bei Bob Hope im Fernsehen golfte, der sich dann als erster Schwarzer an die Spitze eines exklusiven Sports einer weißen Elite arbeitete und dessen Karriere in einem gewaltigen Sexskandal implodierte.

In einer warmen Novembernacht 2009 raste Tiger damals mit seinem Wagen in einen Hydranten und einen Baum, seine Frau Elin Nordegren war mit dem Golfschläger hinter ihm her. Erst nach tagelangem Versteckspiel kam heraus: Der Golfer hatte seine Frau betrogen – nicht mit einer, nicht mit zwei anderen Frauen, sondern mit mindestens 14 verschiedenen Frauen, darunter auch einige Prostituierte. Weniger als ein Jahr später, im August 2010, wurde das Paar geschieden. Warum sich Lindsey Vonn mit einem überführten Fremdgänger einlässt, ist vielen Fans nicht klar. Entsprechend häufen sich im Internet nicht nur Glückwünsche, sondern auch Kritik. „Du hast etwas Besseres verdient“, plädiert ein Facebook-Anhänger, ein anderer warnt: „Das kann ja nur in einer gigantischen Katastrophe enden.“

Dabei dürfte Woods aus den Fehlern der Vergangenheit sicher auch gelernt haben. Seine Affären kosteten ihn damals nicht nur seine Ehe, sondern auch die Sympathien der Fans und vor allem viel Geld. Woods musste sich für einige Zeit aus dem Golfleben zurückziehen, verlor hoch dotierte Sponsorenverträge mit Gillette, Gatorade, General Motors und dem Uhrenhersteller TAG Heuer. Mittlerweile steht Woods wieder erfolgreich auf dem Platz. Gerade hat er die Championship-Turniere in Torrey und Doral gewonnen, in der laufenden Saison gehört er erneut zu den Favoriten.

Das neue Liebesglück kann ihm dabei wohl nur helfen. Und auch für Lindsey Vonn kommt die große Liebe zur rechten Zeit. Frisch geschieden von ihrem ersten Ehemann und Trainer Thomas Vonn fiel die 28-Jährige zunächst in eine depressive Phase. Dann kam der Sturz in Schladming. Ein kombinierter Kreuzband- und Innenbandriss bedeutete das Saison-Aus für Vonn, die allerdings einen ausreichenden Punktevorsprung hatte, um sich letztlich am vergangenen Wochenende ihren sechsten Weltcup zu sichern. Zur nächsten Saison will sie wieder fit sein.

5 Kommentare

Neuester Kommentar