Welt : Trümmer und Rauch in ehemaliger Nazi-Kongresshalle

Nürnberg (dpa).

Nürnberg (dpa). Die Wucht der Explosion hat eine zentnerschwere Stahltür gut 50 Meter weit auf den kiesbedeckten Volksfestplatz geschleudert. Die Fenster an der früheren Nazi-Kongresshalle in Nürnberg sind bis in den dritten Stock gesplittert. Mit ernsten Mienen stehen die Ermittler von Kriminalpolizei und Landekriminalamt, Feuerwehrleute, Bausachverständige und Vertreter der Stadt im herbstlichen Nieselregen vor dem Einsturz gefährdeten Gebäude. Auch zwölf Stunden nach der Explosion liegt Brandgeruch über dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände.

Die Ursache der gewaltigen Explosion von Sonntagabend ist noch völlig unklar. Die Polizei geht von einem Unglück aus. Rätsel gibt eine völlig verkohlte Leiche auf, die in einem Kleinbus in der am meisten beschädigten Halle gefunden wurde.

"Es muss eine ungeheure Explosion gewesen sein", sagt Nürnbergs Oberbürgermeister Ludwig Scholz (CSU). Scholz und Bayerns Innenminister Beckstein waren bereits in der Nacht an den Unglücksort geeilt. Er gehe davon aus, dass es sich nicht um einen Anschlag handle, betont Scholz. "Das würde hier keinen Sinn machen." Am anderen Ende der Kongresshalle ist das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände untergebracht. Am 4. November soll es im Beisein von Bundespräsident Johannes Rau eröffnet werden. Die Ausstellung zu den Propaganda-Methoden der Nazis liegt im nördlichen Kopfbau des hufeisenförmigen Gebäudes, die Detonation ereignete sich im Südteil.

Anwohner waren am Sonntag gegen 22.30 Uhr von einem gewaltigen Knall aufgeschreckt worden. "Die Fenster haben geklirrt, es klang wie ein Flugzeugabsturz oder eine Gasexplosion", berichtet ein Familienvater. "Die Kinder waren total verschreckt und wollten wissen, was passiert ist - gerade nach den Anschlägen in den USA." Die Explosion entzündete ein gewaltiges Feuer. Der Leiter des Dokumentationszentrums, Hans-Christian Täubrich, inspizierte noch in der Nacht mit der Taschenlampe die Ausstellungsräume. "Bei uns ist nichts, absolut gar nichts passiert", sagt er.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben