Tschechien : Rallye-Fahrer rast in Menschenmenge

Bei einer Rallye-Veranstaltung in der tschechischen Hauptstadt Prag ist ein Fahrer in eine Zuschauergruppe gerast. Dabei starben zwei Menschen. Der Fehler lag vermutlich nicht allein beim Fahrer sondern auch bei den Zuschauern.

PragZwei Tote und drei Verletzte hat ein schwerer Unfall am letzten Rennwochenende der tschechischen Motorsportsaison gefordert. Beim 14. Prager Rallye-Sprint verlor der polnische Fahrer Leszek Kuzaj am Samstag die Kontrolle über sein Fahrzeug und raste in eine Zuschauergruppe.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur CTK starb ein polnischer Motorsportfan noch an der Unfallstelle, ein Landsmann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Unter den drei Verletzten ist ein acht Jahre altes Mädchen. Kuzaj und sein britischer Co-Pilot Craig Parry blieben unverletzt. Die Veranstalter brachen das Rennen ab.

Die Zuschauer sollen sich ersten Informationen zufolge näher an der Strecke aufgehalten haben als erlaubt. "Ich bin überzeugt, dass wir als Veranstalter keine Sicherheitsaspekte vernachlässigt haben", sagte Renndirektor Petr Mihule zu CTK. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben