Türkei : Bombendrohung: Flugzeug musste landen

Eine Bombendrohung zwang einen Piloten den Flug von Stuttgart nach Izmir in Thessaloniki zu landen. Das Flugzeug wurde durchsucht, durfte dann aber weiterfliegen.

ThessalonikiEine Maschine der türkischen Fluglinie Sunexpress, die mit 69 Menschen an Bord in Stuttgart gestartet war, ist am Freitagabend nach einer Bombendrohung in Thessaloniki zwischengelandet. Wie der Flughafen-Direktor griechischen Medien sagte, war die Maschine auf dem Weg nach Izmir in der Türkei. Nach der Bombendrohung habe der Pilot um eine außerplanmäßige Landung in Thessaloniki gebeten und dort gegen 18.15 Uhr Ortszeit sicher aufgesetzt.

Unklar blieb, wie die Drohung ausgesprochen wurde. Türkische Medien berichteten, der Pilot sei per Handy bedroht worden, er werde sterben. Die Flughafen-Direktion sagte griechischen Medien, der Pilot beantragte die Landung in Thessaloniki, nachdem auf dem Spiegel einer der Toiletten der Maschine der Spruch „Will die today“ (Werden heute sterben) entdeckt worden war.

Die Maschine sollte nach einer Kontrolle, bei der nichts Verdächtiges entdeckt wurde, am späten Freitagabend nach Izmir weiterfliegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben