TV-Aus : Verona ist "geknickt, enttäuscht, verletzt"

RTL2 hat Verona Pooth aus dem Programm geworfen. Für viele Zuschauer ist das ein Segen, doch die Kultgemeinde trauert. Verona tritt jetzt gegen den Sender nach.

Pooth
Verona Pooth unter der Gürtellinie getroffen. -Foto: dpa

BerlinTV-Moderatorin Verona Pooth hat sich nach dem Aus ihrer TV-Sendung "Engel im Einsatz" enttäuscht gezeigt. "Ich bin geknickt, enttäuscht und fühle mich durch solche unfairen Äußerungen verletzt. So etwas geht wirklich unter die Gürtellinie", sagte die 39-Jährige der "Bild"-Zeitung. Besonders empört sei sie darüber, dass ihre Arbeit als TV-Moderatorin mit den Problemen ihres Mannes in Verbindung gebracht würden. "Franjos Insolvenz hat mit meinem Berufsleben überhaupt nichts zu tun. Das sind zwei völlig getrennte Bereiche", sagte Pooth der Zeitung.

RTL2-Programmdirektor Axel Kühn hatte zuvor erklärt, dass Verona nach der Insolvenz ihres Mannes von den Zuschauern zunehmend kritisch beobachtet werde und somit im TV-Einsatz für sozial schwache Menschen an Glaubwürdigkeit verloren habe. Franjo Pooths Elektronikfirma "Maxfield" musste Insolvenz anmelden, gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Bestechung. (ae/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben