TV-Auszeichnung : Oli Pocher bekommt "Preis der beleidigten Zuschauer"

Der "Preis der beleidigten Zuschauer" geht dieses Jahr an Oliver Pocher. Mit seiner peinlichen Performance anlässlich der Fan-Feier zur EM 2008, bei der er die Spanische Mannschaft verhöhnte, verletzte er den Geschmack der Zuschauer, entschied die Jury.

Oli Pocher
Geht oft an die Grenzen des guten Geschmacks: Oliver Pocher. -Foto: dpa

HamburgKomiker Oliver Pocher bekommt in diesem Jahr den "Preis der beleidigten Zuschauer". Der 30-jährige Spaßmacher hat den Titel dadurch verdient, dass er bei der Feier der deutschen Nationalmannschaft nach dem Vize-Europameistertitel 2008 am Brandenburger Tor die erfolgreichen Spanier vor der Kamera verhöhnt hat. Das nannte der Kölner Verleger Augustus Hofmann, der den undotierten Preis alljährlich vergibt, am Montag als Begründung. Pocher trug ein TV-Shirt mit dem Aufdruck "So geh'n die Deutschen" getragen und sang dazu. Dann stellte er im Watschelgang die Spanier dar und sang "Wie geh'n die Spanier?".

Auf Platz zwei der Abstimmung, an der rund 148.000 Menschen im Internet teilnahmen, landete nach Hofmanns Angaben ProSieben-Komiker Elton. Nach dem EM-Spiel Holland gegen Frankreich nahmen niederländische Spieler ihre Kinder auf den Arm. Elton spottete laut Hofmann in der ZDF-Sendung "Nachgetreten" dazu: "...Hitler hat auch Kinder auf den Arm genommen...". Dritter wurde der Privatsender 9Live. Eine Kandidatin musste, um 13.700 Euro zu gewinnen, ihren Geburtstag nennen. Der Moderator riss ein Blatt von einem Kalender ab. Hätten das Datum und der Geburtstag übereingestimmt, wäre die Kandidatin belohnt worden. Dies war jedoch ausgeschlossen, weil der Kalender den 31. Juni zeigte - ein Datum, das es gar nicht gibt. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben