Udo Lindenberg : Zwischen Prosa und Panik

Der Altrocker macht wieder von sich reden: Auf sein Hermann-Hesse-Buch folgt nun ein neues Musik-Album mit der Crème de la Crème deutscher Sänger. Noch dieses Jahr will Lindenberg wieder auf Tournee gehen.

199159_0_b1b65243
Goldige Zeiten: Udo Lindenberg - an seinem Trabi gelehnt - plant eine neue Tournee. -Foto: dpa

HamburgUdo Lindenberg (61), Deutschrocker und Verehrer des Schriftstellers Hermann Hesse (1877-1962), wandelt zwischen Prosa und Panik. Gerade hat der Musiker seine Auswahl an Texten des Erzählers im Buch "Mein Hermann Hesse" veröffentlicht, da folgt in wenigen Wochen ein neues musikalisches Werk des Panikrockers. "Hesse ist für mich ein Wahlverwandter, eine Edelfeder, die vieles in meinem Schaffen inspiriert hat", sagte Lindenberg in Hamburg. "Hesse suchte immer nach dem heiligen Individuum - genau wie ich", meinte der Sänger, der am 28. März nach längerer Pause wieder ein Album mit neuen Songs herausbringt.

Panisches Fenster zum Soul-Brother Hermann H.

Für einige Titel auf seiner CD "Stark wie Zwei" holte der in Hamburg lebende Rockmusiker prominente Kollegen wie Jan Delay, Silbermond oder Helge Schneider ins Studio. Die erste Auskopplung, die Ballade "Wenn Du durchhängst...", will Lindenberg am 29. März bei "Wetten, dass...?" in Erfurt vorstellen. Noch in diesem Jahr wird er auf Clubtour gehen, danach plant er Shows in großen Hallen. Zu seinen weiteren Highlights in diesem Jahr gehört wieder das Rockfestival in Hesses Geburtsstadt Calw. Dort sollen auch die Sieger von Lindenbergs Wettbewerb für Nachwuchsmusiker auftreten. Diesen hatte er im vergangenen Jahr ebenso ins Leben gerufen wie eine Stiftung.

Für das bei Suhrkamp erschienene Buch hat der Sänger Texte aus Briefen, Gedichten, Erzählungen und Romanen des Autors ausgewählt - sein "panisches Fenster zum Soul-Brother Hermann H". "Der Steppenwolf" gehört ebenso dazu wie "Siddhartha": "Siddhartha hat mich damals gepackt, wie unzählige andere Jugendliche rund um den Erdball", schreibt Lindenberg in dem Buch. "Das war trotz seiner asketischen Ethik starker Stoff." Keinem Dichter und Denker fühlt er sich näher verbunden. Mit Hesses Worten bringt der Musiker sein Lebensmotto auf den Punkt: "Das Chaos will gelebt sein, ehe es sich in eine neue Ordnung bringen lässt." (liv/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar