• Überempfindliche Sängerin oder rabiates Sicherheitspersonal? Die 55-jährige wurde am Flughafen Heathrow festgenommen

Welt : Überempfindliche Sängerin oder rabiates Sicherheitspersonal? Die 55-jährige wurde am Flughafen Heathrow festgenommen

Die amerikanische Sängerin Diana Ross (55) ist am Mittwoch auf dem Londoner Flughafen Heathrow festgenommen worden, weil sie sich einer Sicherheitskontrolle widersetzt haben soll. Die Polizei teilte mit, eine Sicherheitsbeamtin habe sich über einen tätlichen Angriff von Ross beklagt. Ross wurde von Polizisten aus einer in Richtung New York startbereiten Concorde zur Vernehmung in die Polizeiwache des Flughafens geholt. Nach Angaben der Polizei wollte die Beamtin die Sängerin durchsuchen, nachdem diese den Metalldetektor durchschritten hatte und dabei das Vorhandensein von Metall angezeigt worden war. Ross beschuldigte die Beamtin, ihr bei der Leibesvisitation an die Brust gefasst zu haben. Daraufhin habe die Sängerin ihrerseits die Beamtin an die Brust gefasst, berichtete ein Augenzeuge. "Wie gefällt Ihnen das?", habe Ross dabei gerufen. Nach dem Vorfall klagte Ross in der VIP-Lounge des Flughafens, sie sei entwürdigend behandelt worden. "Ich bin wütend. Die würden doch auch nicht den Penis eines Mannes anfassen", sagte sie. Polizeibeamte nahmen Ross später an Bord des Überschallflugzeuges Concorde fest, in die sie nach dem Vorfall stieg. Ein Augenzeuge berichtete, die Sängerin habe geweint, als sie in einem Polizeiwagen zur Wache gefahren wurde. Eine Polizeisprecherin sagte, die Beamten seien verständigt worden, nachdem die Sicherheitsbeamtin über den angeblichen Angriff berichtet hatte. "Gelegentlich sind bekannte Persönlichkeiten verärgert, wenn sie dieselben Sicherheitsprozeduren über sich ergehen lassen müssen wie andere Passagiere. Das scheint auch hier der Fall gewesen zu sein", sagte ein Heathrow-Sprecher. Der Flughafen könne seine Sicherheitsmaßnahmen nicht nach den Wünschen von Stars ausrichten. Als die Sängerin das Polizeirevier im Flughafen verlassen konnte, sagte sie: "Die Polizei hier ist wunderbar". In dem Flugzeug, das dann ohne Ross mit 30 Minuten Verspätung gestartet sei, hätten sich unter anderem Mitglieder der Familie des Sultans von Brunei befunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben