Welt : Überschwemmung in den Alpen

Der Alpenrand versinkt im Regen. Nach heftigem Dauerniederschlag sind am Montag im bayerischen Alpenvorland Bäche und Flüsse über die Ufer getreten.

Traunstein/Passau (12.07.2005, 0:23 Uhr) - Besonders betroffen war die Gemeinde Unterwössen im Landkreis Traunstein. Das Landratsamt löste Katastrophenalarm für das Achental aus. Wegen Überflutungen wurden zwei Bundesstraßen komplett gesperrt, berichtete ein Polizeisprecher in Traunstein.

Nach Angaben der Behörden gingen die Überschwemmungen am späten Abend leicht zurück. Der Niederschlag habe zwischenzeitlich nachgelassen, berichtete ein Sprecher des Landratsamtes Traunstein. Für die Nacht zum Dienstag warnten die Wetterdienste für weite Teile Südbayerns jedoch vor anhaltenden, teils starken gewittrigen Niederschlägen mit Regenmengen bis zu 50 Litern pro Quadratmeter.

Laut Meteomedia wurden von Mitternacht bis Montag 18.00 Uhr in Sankt Bartholomae am Königssee 132,9 Liter pro Quadratmeter gemessen. An zweiter Stelle rangierte die oberbayrische Winklmoos Alm mit 111,4 Litern, gefolgt von Spitzingsee mit 110,5 Litern. Auch im niederbayerischen Passau wurden auf Grund des Anstiegs des Inn deutlich höhere Wasserstände ermittelt. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben