Ulrich Mühe : "Ja, ich habe Krebs"

Der Berliner Schauspieler Ulrich Mühe ist an Magenkrebs erkrankt. Das hat der Hauptdarsteller des Oscar-prämierten Stasi-Films "Das Leben der Anderen" nun erstmals öffentlich eingeräumt.

Ulrich Mühe
Ulrich Mühe. -Foto: dpa

BerlinDer Berliner Schauspieler Ulrich Mühe ist an Magenkrebs erkrankt. Das hat der Hauptdarsteller des Oscar-prämierten Stasi-Films "Das Leben der Anderen" nun erstmals öffentlich eingeräumt. "Ja, ich habe Krebs", sagte der 54-Jährige dem Sonntagsmagazin der "Berliner Morgenpost". "Ich unterziehe mich den entsprechenden Therapien und hoffe, dass es mir bald wieder besser geht."

Dass der Krebs seinen Magen befallen hat, weiß der Schauspieler seit Februar. Kurz nach seiner Rückkehr von der Oscar-Verleihung in Los Angeles habe er sich einer schweren Magen-Operation unterzogen. Vorerst hat sich Mühe aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. "Ich verbringe sehr viel Zeit mit meinen Kindern und meiner Frau", berichtete der 54-Jährige, der mit der Schauspielerin Susanne Lothar verheiratet ist. "Wie viele wissen, ist die Genesung einer solchen Krankheit immer mit vielen Aufs und Abs verbunden."

Cruise wünscht gute Besserung

Doch nicht nur die Familie spendet ihm Trost, sondern auch ein prominenter Hollywoodstar. Tom Cruise, der seinen Vater durch Krebs verlor, ließ es sich trotz der Dreharbeiten für den Stauffenberg-Film "Valkyrie" nicht nehmen, Mühe persönlich gute Besserung zu wünschen.

Erst im vergangenen Jahr war Mühes Ex-Frau Jenny Gröllmann im Alter von 59 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Zuvor hatten sich Mühe und Gröllmann, eine der prominentesten DDR-Schauspielerinnen, eine juristische Auseinandersetzung um Gröllmanns Vergangenheit geliefert. Mühe hatte ihr vorgeworfen, für die Stasi gearbeitet zu haben, was Gröllmann entschieden bestritt.
Populärer Charakterdarsteller

Mühe, am 20. Juni 1953 als Sohn eines Kürschnermeisters im sächsischen Grimma geboren, gehört zu den populärsten deutschen Charakterdarstellern. Nach dem Abitur und einer Berufsausbildung als Baufacharbeiter studierte Mühe an der Leipziger Theaterhochschule "Hans Otto". Die Bandbreite seiner Rollen ist groß: Sie reicht von klassischen Rollen wie Goethes Egmont oder Shakespeares Hamlet auf der Theaterbühne bis zu hin zu Hitlers jüdischem Schauspiel-Lehrer in der Filmsatire "Mein Führer" (2007). Mit seiner enormen Wandlungsfähigkeit beeindruckt er Publikum wie Kritiker. Zum Kinostar wurde er als einsamer, wie zunehmend am Spitzelstaat zweifelnder Stasi-Hauptmann in "Das Leben der Anderen" (2006). Im Fernsehen hat er ein Millionenpublikum als Rechtsmediziner Dr. Robert Kolmaar in der ZDF-Serie "Der letzte Zeuge".

Am 10. August, zum Start des Internationalen Musikfestivals "Grimmaer Liederflut", wird Mühe die Ehrenbürgerschaft seiner Geburtsstadt erhalten. Er hat sich dafür eingesetzt, dass Grimma Kreisstadt bleibt. Zudem ist der Schauspieler Schirmherr des Musikfestivals. Ungeachtet aller Erfolge wisse Mühe, wo sein Elternhaus stehe, hatte Bürgermeister Matthias Berger kürzlich den Stadtratsbeschluss für die Ehrenbürgerschaft begründet. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben