Umwelt : Brand in spanischem Atomkraftwerk

In einem Atomkraftwerk in Spanien ist ein Feuer ausgebrochen. Ein Generator ist in Brand geraten. Der Reaktor wurde inzwischen abgeschaltet.

Tarragona In einem Atomkraftwerk im Nordosten Spaniens ist am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen seien nach knapp zwei Stunden gelöscht worden, teilte die Aufsichtsbehörde für nukleare Sicherheit (CSN) mit. Die Anlage sei abgeschaltet worden. "Der Zwischenfall hatte keinerlei Auswirkungen für die Beschäftigten des Kraftwerks und für die Umwelt", betonte die Behörde.

Im Atomreaktor Vandellòs II bei Tarragona war aus zunächst unbekannter Ursache ein Generator in Brand geraten. Der Bürgermeister der Ortschaft Vandellòs, Josep Castellnou, betonte: "Der Brand ereignete sich im konventionellen Bereich des Kraftwerks und weit entfernt von den Nuklearbrennstäben." Eine Untersuchung solle Aufklärung über die Ursache des Feuers geben.

Umweltschützer fordern Stilllegung

Umweltschützer verlangten, dass das Atomkraftwerk - ebenso wie die nahe gelegenen Reaktoren Ascó I und Ascó II - bis auf weiteres stillgelegt werde. Die Organisationen Greenpeace und Ecologistas en Acción wiesen darauf hin, dass es in den Anlagen in letzter Zeit mehrere Zwischenfällen gegeben habe. Den Betreibern der Kraftwerke solle die Genehmigung entzogen werden.

Aus dem Kraftwerk Ascó I war im November 2007 radioaktiv verseuchter Wasserdampf ins Freie gelangt. Die Aufsichtsbehörde legte den Kraftwerksbetreibern zur Last, die Panne erst sechs Monate später gemeldet und den Zwischenfall heruntergespielt zu haben. Den Betreibern droht eine Strafe von bis zu 22,5 Millionen Euro. Darüber hat das Industrieministerium allerdings noch nicht entschieden. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar