Umwelt : Klimaforscher messen neuen Wärmerekord in Deutschland

Noch nie war es in Deutschland so warm wie in den vergangenen Monaten. Die Erwärmung scheint sich weitaus stärker zu beschleunigen als Wissenschaftler erwartet hatten.

Durst Hitze
Müssen wir uns an Temperaturwerte "weit außerhalb der normalen Schwankungen" gewöhnen? -Foto: ddp

PotsdamNoch nie war es in Deutschland so warm wie in den vergangenen Monaten. Die Durchschnittstemperatur der zwölf Monate zwischen Juni 2006 und Mai 2007 betrug 11,7 Grad Celsius in Potsdam, wie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mitteilte. Dieser Wert sei drei Grad höher als in jedem anderen Zwölf-Monatszeitraum seit Messbeginn im Jahr 1893. Der Wärmerekord ließe sich für ganz Deutschland bestätigen, hieß es. Statt der "normalen" acht Grad seien in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten im Durchschnitt elf Grad Celsius registriert worden.

Die Wissenschafter waren den Angaben zufolge bei einer Routineuntersuchung der meteorologischen Messreihe auf das Temperaturphänomen aufmerksam geworden. Der Klimaforscher Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe sagte, die Werte lägen "weit außerhalb der normalen Schwankungen". Die Forscher seien von dem Rekord überrascht gewesen. Falls sich diese Tendenz fortsetzte, handele es sich um eine Beschleunigung der Erwärmung, wie sie bisher von der Wissenschaft nicht erwartet wurde, hieß es weiter. (mit ddp)