Umwelt : Schiff sinkt in Ärmelkanal

Ein griechischer Frachter ist im Ärmelkanal untergegangen - das Unglück löst Furcht vor einem Ölteppich aus.

Ice Prince
Gesunken: der griechische Frachter "Ice Prince". -Foto: AFP

London Das Schiff, das von Deutschland auf dem Weg nach Ägypten war, ging in der vergangenen Nacht bei schwerer See rund 40 Kilometer vor der Landzunge Portland Bill im Süden Englands unter, wie die britische Küstenwache mitteilte. Die Besatzung von 20 Mann war zuvor bei Sturm mit Hubschraubern und Booten gerettet worden. Dabei brach sich ein Grieche ein Bein.

Die "Ice Prince" verlor ihre Ladung von rund 5300 Tonnen Holz. Das Schiff hatte zudem 313 Tonnen Treibstoff an Bord. Es sank bis auf rund 60 Meter Tiefe. Die Küstenwache gab wegen der umhertreibenden Holzfracht eine Warnung für die Schifffahrt heraus.

Aus einem Flugzeug soll die Bedrohung für die Umwelt beobachtet werden. Ein britischer und ein französischer Schlepper markierten die Unglücksstelle mit Baken. In Brest wurde das Schiff "Argonaute" für einen Umweltschutzeinsatz bereitgemacht. (tsf/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar