Welt : "Unerlaubter Besitz in nicht geringer Menge"

Frank Jansen

Ist Thomas Kirch, Sohn des Fernsehmoguls Leo Kirch und selbst Medienunternehmer (TV.Berlin, Hundert,6) in eine Rauschgiftaffäre verwickelt? Die Staatsanwaltschaft München hat, wie erst jetzt bekannt wurde, am 29. August Anklage beim Amtsgericht München erhoben. Der Vorwurf lautet: Unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Gegenstand des Verfahrens sei "der unerlaubte Besitz von 136,9 Gramm Haschisch", heißt es in einer Mitteilung des "Leitenden Oberstaatsanwalts München I", Manfred Wick, die er am Montag herausgab. Kokain sei "nicht Gegenstand des Verfahrens".

Nach Informationen des Tagesspiegels hat das Amtsgericht München noch keine Entscheidung getroffen, ob es die Anklage zulassen soll. Damit ist unklar, ob Thomas Kirch der Prozess gemacht wird. Das Ermittlungsverfahren ist nach Angaben des Leitenden Oberstaatsanwalts seit Mitte 1999 anhängig. Warum erst zwei Jahre später Anklage erhoben wurde, gab die Behörde nicht bekannt. Von Thomas Kirch war am Montag keine Stellungnahme zu bekommen.

Wer ist Thomas Kirch? Der schlaksige Mann Anfang 40 gilt als öffentlichkeitsscheu. Selbst bei Pro 7, dem von ihm lange beherrschten Fernsehsender, heißt es intern: "Den kennt hier fast niemand". Kirchs Privatleben erschien ebenfalls kaum interessant - bis herauskam, dass sich Thomas und Carolin Kirch trennen. Die Münchner "Abendzeitung" schrieb kürzlich über einen "Rosenkrieg der Superlative". Angeblich geht es um 20 Millionen Mark.

Der Unternehmer gilt als eine der wichtigsten Figuren der bundesdeutschen Medienszene. Zu seinem Imperium zählen unter anderem der Lokalsender TV.Berlin (100 Prozent) und die Rundfunkstation Hundert,6. Letztgenannte kontrolliert Thomas Kirch über die "Medialog Gesellschaft für neues Media-Marketing mbH". Am schwersten wiegt jedoch die Beteiligung am Firmenimperium von Vater Leo: Thomas Kirch, der einzige Sohn, hält 6,54 Prozent an der KirchMedia GmbH & Co. KGaA. Unter diesem Dach ist ein Teil des Firmenkonglomerats der Kirch-Gruppe versammelt. Dazu zählen unter anderem die Fernsehsender Sat 1, Pro Sieben und Kabel 1, aber auch die Nachrichtenagentur ddp. Hinzu kommen die Sparten Rechtehandel, Sport, Produktion und Technische Dienstleistungen mit zahlreichen weiteren Firmen und Beteiligungen.

Thomas Kirch hält außerdem Anteile am Einkaufs-Fernsehsender H.O.T. Als Eigentümer und Geschäftsführer dirigiert er auch die 1994 gegründete "Thomas Kirch Communication GmbH" und die drei Jahre später ins Leben gerufene "Thomas Kirch Communication GmbH & Co.KG Medien-Holding". Beide Firmen haben ihren Sitz in Unterföhrung bei München.

Ob Thomas Kirch eines Tages seinen Vater beerben wird, scheint trotz der Einbindung in dessen Imperium und der eigenen unternehmerischen Aktivitäten ungewiss. So schrieb das Magazin "Stern" im September 1996: "Thomas Kirch gilt als Technikfreak und Kenner amerikanischer TV-Programme, aber nicht als begabter Kaufmann". Der "Stern" zitierte auch Otto Beisheim, den milliardenschweren Gründer des Handelskonzerns Metro. Ihm soll Leo Kirch versichert haben, "sein Sohn Thomas schlägt nicht ein" und könne das Erbe nicht antreten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben