Unfall im Museum : Historische Lok prallt auf Touristenzug

Bei einem Zugunglück in einem Eisenbahnmuseum in Rheinland-Pfalz sind dreizehn Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Eine historische Lokomotive hatte sich auf abschüssiger Strecke selbstständig gemacht und war auf einen wartenden Zug geprallt.

Zugunglück
Rettungskräfte bergen die Unglücksopfer. -Foto: dpa

Mainz/GuldentalBei dem Unfall im Feldbahn-Museum bei Guldental wurden zwei Menschen schwer verletzt. Das Ehepaar im Alter von 49 und 57 Jahren musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht und notoperiert werden. Acht weitere Verletzte, darunter eine vierköpfige Familie mit zwei Kleinkindern, wurden ebenfalls zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Die historische Lokomotive war am Sonntag gegen 17:15 Uhr auf der abschüssigen Strecke ins Rollen gekommen. Nach etwa 300 Metern prallte sie gegen den wartenden Museumszug mit etwa 25 Fahrgästen an Bord. Zwei der offenen Waggons und die Diesellok sprangen aus den Gleisen. Warum die Lokomotive, die auf einem Gleis der Museumsbahn stand, plötzlich losfuhr, war zunächst unklar. Die Lok wurde sichergestellt und steht nun in einer Halle des Museums. Ein Gutachter soll die genaue Unglücksursache klären.

Das Museum zeigt historische Feldbahnen. Dabei werden auch Rundfahrten angeboten. Dem Internetportal des Museums zufolge stehen auf dem Gelände rund 40 historische Loks. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar