Unfall : Reisebus ausgebrannt - 58 Jugendliche unverletzt gerettet

Gück im Unglück: Ein Reisebus aus Deutschland ist auf der Tauernautobahn verunglückt. Die 58 Jugendlichen blieben unverletzt. Aufgrund des Unfalls kam es zu Folgeunfällen. Dabei wurden drei Personen leicht bis schwer verletzt.

MünchenEin Reisebus aus dem Raum Düsseldorf mit 58 Jugendlichen an Bord ist am Samstag auf der österreichischen Tauernautobahn in Brand geraten. Wie ein Sprecher der Salzburger Polizei sagte, konnten sich alle Insassen aus dem brennenden Bus retten. Die Jugendlichen und der Busfahrer, die auf dem Weg in ein Skigebiet nach Kärnten waren, blieben unverletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Verletzte bei Auffahrunfällen

Wegen starker Rauchentwicklung und schlechter Sicht am Unfallort kurz hinter Salzburg übersahen anschließend zwei Autofahrer und ein Lastwagenfahrer den brennenden Bus und fuhren auf das Fahrzeug auf. Dabei wurde eine Beifahrerin in einem Wagen schwer, ein weiterer Insasse eines Autos und der Lastwagenfahrer leicht verletzt.

Für die Jugendlichen wurde ein Ersatzbus bereitgestellt. Die meisten von ihnen setzten ihre Fahrt ins Skigebiet fort. Einige wollten nach Angaben des Polizeisprechers nach dem Unfall lieber zurück nach Hause. (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben