Unfall : Zugunglück in Ungarn - Minister tritt zurück

Schweres Unglück in Ungarn: Mindestens vier Menschen kamen am Montag ums Leben als ein Zug an einem Bahnhof bei Budapest auf einen anderen auffuhr. Der ungarische Verkehrsminister und der Generaldirektor der Eisenbahn traten daraufhin zurück.

BudapestIn Ungarn sind am Montag vier Menschen bei einem Zugunglück ums Leben gekommen. Weitere 30 Fahrgäste wurden verletzt, davon schwebten vier in Lebensgefahr, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Im Bahnhof Monorierdö bei Budapest fuhr ein Zug von hinten auf einen anderen auf.

Notärzte brachten die Verletzten mit Rettungswagen und Hubschraubern in Krankenhäuser. Die Helfer schlossen weitere Todesopfer nicht aus, da die Bergungsarbeiten am Nachmittag noch nicht abgeschlossen waren. Ein Sprecher der ungarischen Eisenbahngesellschaft MAV erklärte, dass möglicherweise defekte Signalanlagen das Unglück verursacht hatten. Der ungarische Verkehrsminister Pal Szabo und der Generaldirektor der staatlichen ungarischen Eisenbahn MAV, Istvan Heinczinger, traten daraufhin am Montagnachmittag zurück. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben