Ungarn : Massige Fahrraddemo in Budapest

Weltgrößte "Critical Mass"-Aktion in Budapest: 80.000 Radfahrer legen den Verkehr im Zentrum der ungarischen Hauptstadt lahm. Mit Hilfe dieser Protestform wollen die Radfahrer die durch den Autoverkehr überlastete Innenstadt zurückerobern.

Critical Mass Foto: dpa
"Critical Mass"-Aktion zum "Earth Day" in Budapest. -Foto: dpa

Budapest 80.000 Radfahrer haben am frühen Sonntagabend nach Angaben der Organisatoren das Zentrum von Budapest praktisch überschwemmt. Die Teilnehmer des Umzugs demonstrierten für eine andere Verkehrspolitik, die nicht motorisierte Formen der Fortbewegung in den Vordergrund rücken soll. Bei der Massenfahrt in Budapest handelte es sich um die bisher mächtigste Kundgebung der weltweit aktiven "Critical Mass"-Bewegung. Vor einem Jahr hatten bei dem Umzug in Budapest 50.000 Radfahrer mitgemacht.

"Critical Mass" (Kritische Menge) ist Anfang der 90er-Jahren in den USA als Protestbewegung gegen den individuellen Autoverkehr entstanden. Unmotorisierte Verkehrsteilnehmer finden sich scheinbar zufällig und unorganisiert zusammen, um mit ihrer schieren Menge und ihrem konzentrierten Auftreten die durch den Autoverkehr überlasteten Innenstädte für sich zu reklamieren. In deutschen Großstädten gibt es "Critical Mass"-Fahrten in häufigeren Abständen, aber mit weniger Teilnehmern. (ck/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben