Unglück : Äste fegen hunderte Inder von Zug

Weil sich viele Inder keine Fahrkarten leisten können oder einfach keinen Platz in den überfüllten Zügen finden, verstecken sie sich auf den Dächern der Waggons. Dass dabei lebensgefährliche Gefahren lauern, hat ein Unfall gezeigt. Bei dem wurden hunderte Menschen von den Dächern gefegt.

LucknowHerunterhängende Äste haben in Indien mehr als 500 Menschen von einem fahrenden Zug gefegt. Dabei wurden drei Menschen getötet, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in der Hauptstadt des Bundesstaats Uttar Pradesh, Lucknow, mitteilte. Der Zug sei in der Nacht von Allahabad zu einem Rekrutierungszentrum der Armee unterwegs gewesen.

In Indien sterben jedes Jahr tausende Menschen bei Zugunglücken. Angesichts hoffnungslos überfüllter Züge finden die Menschen häufig nur noch auf den Dächern Platz, viele entziehen sich so auch einer Fahrscheinkontrolle. Die staatlichen Bahnen befördern jeden Tag rund 13 Millionen Menschen. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben