Unglück : Helikopter stürzt vor Neufundland ins Meer

Ein Hubschrauber mit 18 Menschen an Bord ist vor der Küste Kanadas in den Atlantik gestürzt. Bislang konnte nur ein Passagier nach dem Absturz gerettet werden. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.

St. John's Vier Rettungshubschrauber und zwei Schiffe waren an der Unglücksstelle 90 Kilometer südöstlich der kanadischen Provinzhauptstadt St. John's, berichtete der kanadische Fernsehsender CTV am Donnerstag. Der gerettete Passagier wurde ins Krankenhaus geflogen. Von dem Hubschrauber fehlt jede Spur.

Über die Ursache des Absturzes gab es vorerst keine Angaben. Der Hubschrauber war nach Aussage einer Sprecherin des Rettungskoordinationszentrums in Halifax, Jeri Grychowski, mit Arbeitern unterwegs zu einer Ölplattform im Atlantik 300 Kilometer von St. John's entfernt. Nach ihren Angaben herrschten zum Unglückszeitpunkt starke Winde mit bis zu zwei mit drei Meter hohen Wellen. Die Wassertemperaturen lagen nur knapp über dem Nullpunkt. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar