Welt : Unglück im Phantasialand: Achtung bei Achterbahnen

Einen Tag nach dem Feuer mit 54 Verletzten im Freizeitpark Phantasialand in Brühl bei Köln war die Ursache der Beinahe-Katastrophe immer noch unklar. Die Ermittlungsbehörden gingen bis Mittwochmittag allerdings von einem technischen Defekt in der Elektrik aus. Unterdessen begannen die Aufräumarbeiten in dem Park.

Achterbahn-Fahrten sind nach Ansicht eines Experten vorläufig mit Vorsicht zu genießen. "Einen Tag vor dem Brand hätte ich gesagt, Sie können überall unbedenklich einsteigen", sagte Diplom-Ingenieur Michael Lüdeke, Abteilungsleiter beim zuständigen TÜV in Essen. "Solange die Ursachen nicht klar sind, kann ich es nicht." Das Phantasialand war nach dem Unglückstag geschlossen. "Wir hoffen, dass wir am Sonntag oder Montag wieder öffnen können", sagte Birgit Harpke, Sprecherin des Phantasialands, am Mittwoch. Das Feuer hatte sich rasend schnell ausgebreitet, Augenzeugen sprachen von hohen Flammen und dunklen Rauchwolken. Rund 18 000 Kinder und Erwachsene wollten sich an dem sonnigen 1. Mai im Park vergnügen. Die 150 Fahrgäste der brennenenden Achterbahn konnten sich wie durch ein Wunder retten oder wurden gerettet.

Neben der Achterbahn, die an ihrer höchsten Stelle etwa 30 Meter misst, wurden Teile einer Westernstadt und der "Chinatown" ein Raub der Flammen. Ob die Bahn, die im Winter überholt worden war, wieder aufgebaut wird, steht noch nicht fest. Gespenstisch ragt das Stahlgerippe nach dem Unglück in den blauen Himmel. Eine ausgebrannte Bahn hängt noch in den Schienen.

Am späten Dienstagabend war klar geworden, dass niemand vermisst wird. Alle, die von Angehörigen gesucht worden waren, hätten sich gemeldet. "Darüber sind wir sehr froh."

Aus dem Karussell geschleudert

Nach dem Brand der Achterbahn ist es in Nordrhein-Westfalen erneut zu einem Zwischenfall mit einem Fahrgeschäft gekommen. Im ostwestfälischen Paderborn sei am Dienstagabend auf einer Kirmes ein 15-jähriges Mädchen aus einem Karussell geschleudert und schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die 15-Jährige prallte gegen einen Pfeiler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar