Unglücke : Frau fällt aus Heißluftballon und stirbt

Eigentlich war der Heißluftballon schon gelandet, doch dann bekam er noch mal Auftrieb. Eine 46-jährige Frau hing offenbar außen am Korb und stürzte dann 10 Meter in die Tiefe. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung.

LudwigshafenBei der Landung eines Heißluftballons in Rheinland-Pfalz ist am Freitagabend eine 46-Jährige ums Leben gekommen. Die Frau aus Südhessen stürzte bei Bobenheim-Roxheim aus mindestens zehn Metern Höhe auf einen Acker und erlitt tödliche Verletzungen, teilte die Polizei am Samstag in Ludwigshafen mit. Eine weitere Frau aus dem Kreis Bad Dürkheim wurde leicht verletzt. Der Ballon war mit sechs Frauen und einem Ballonführer besetzt. Sie hatten das Gefährt für einen Betriebsausflug gebucht.

Das Unglück passierte, als die Fahrgäste nach der Landung den Korb verließen. Dadurch erhielt den Ballon Auftrieb und stieg erneut nach oben. Die Frau aus Bad Dürkheim schaffte den Absprung noch aus zwei Metern Höhe. Die 46-Jährige aber hing offensichtlich außen am Korb des Ballons und stürzte dann aus einer Höhe von mehr als zehn Metern in die Tiefe.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar. Einen technischen Defekt habe es nach ersten Ermittlungen nicht gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Experten des Luftfahrtbundesamtes waren vor Ort, um den Unfallhergang zu untersuchen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung aufgenommen. (saw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar