Unpünktlicher Hochzeitsgast : Ein Jahr zu früh erschienen

Auf der Grundlage einer knappen E-Mail-Mitteilung hat ein Lehrer aus Toronto den Atlantik überquert und erst bei seinen Nachforschungen in Cardiff festgestellt, dass der Anlass seiner Reise zwölf Monate später stattfindet.

LondonAuf der Grundlage einer knappen E-Mail-Mitteilung hat ein Lehrer aus Toronto den Atlantik überquert und erst bei seinen Nachforschungen in Cardiff festgestellt, dass der Anlass seiner Reise zwölf Monate später stattfindet. David Barclay erzählte dem Sender BBC, er sei ein "Trottel", weil er den Hinweis seines Freundes David Best über die bevorstehende Hochzeit nicht näher betrachtet und vor dem Ticket-Kauf keine weiteren Fragen gestellt habe. "Ich kaufte das Ticket, bezahlte 500 Pfund (rund 750 Euro), ließ den Anzug reinigen, den Bart scheren - ich wollte beim Ball richtig auffallen", sagte Barclay. Erst als er den Freund angerufen und nach der Lokalität des Festes gefragt habe, sei der Irrtum aufgeklärt worden.

Best hatte seinem Freund, einem Austausch-Lehrer, Anfang des Jahres mitgeteilt, er werde am 6. Juli heiraten, ohne hinzuzufügen, dass es sich um den 6. Juli 2008 handle. Obwohl Barclay danach keine formelle Einladung erhielt, machte er sich auf die 5600 Kilometer weite Reise. Selbst ein Anruf bei Bests Mutter, die über das Ereignis kein Wort verlor, machte ihn noch nicht stutzig. "Ich bin ein Jahr zu früh dran, ich bin wirklich ein Trottel", sagte Barclay. "Meine Kumpel haben sich totgelacht." Nun verspricht er sich, bei den Hochzeitsreden im kommenden Jahr besondere Erwähnung zu finden. "Same procedure", sagte Barclay. "Ich werde da sein." (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar