Unregelmäßiger Herzschlag : Amy Winehouse bleibt im Krankenhaus

Weiter Sorgen um Amy Winehouse: Nach einem Ohnmachtsanfall muss die britische Soulsängerin länger als erwartet im Krankenhaus bleiben. Ärzte stellten bei Winehouse einen unregelmäßigen Herzschlag fest. Dabei könnte es sich um eine Folge von Crack-Konsum handeln.

Amy Winehouse
Wenn sie weiter Drogen nimmt, wird sie nie wieder auf der Bühne stehen: Amy Winehouse. -Foto: AFP

London Ihre Familie plant nach Informationen der Boulevardzeitung "The Sun", die 24-Jährige möglicherweise wochenlang in der Klinik zu behalten, damit sie von ihrer Drogensucht loskommt. Winehouse soll neben Heroin und Alkohol auch Kokain und Crack nehmen. Erst Anfang des Jahres hatte sie eine Entzugstherapie gemacht. Im vergangenen Sommer musste Winehouse nach einer Überdosis Drogen in einer Klinik behandelt werden.

Der Ohnmachtsanfall, den Winehouse am Montag in ihrem Haus im Norden Londons erlitten hatte, könnte eine Spätfolge sein, hieß es in der "Sun". Bei Crack-Konsumenten verengten sich die Venen, erklärte eine Medizinerin in der Zeitung. Crack greife den Herzmuskel an, was zu einem unregelmäßigen Herzschlag führe. "Ein Herzinfarkt ist eine der häufigsten Todesursachen bei dieser Droge", sagte Medizinerin Carol Cooper.

Mit ihrem Hit-Album "Back To Black" avancierte Winehouse im vergangenen Jahr zu einer der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit. Die Platte stand monatelang auf Platz eins vieler Charts, auch der deutschen. Im Februar wurde die Soulsängerin mit fünf Grammys ausgezeichnet. (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben