• Unruheprovinz Michoacán: Mindestens sieben Tote bei Angriff auf Polizeipatrouille in Mexiko

Unruheprovinz Michoacán : Mindestens sieben Tote bei Angriff auf Polizeipatrouille in Mexiko

Bei einem Überfall auf einen Polizeikonvoi im Westen Mexikos sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Weitere fünf wurden schwer verletzt, als Unbekannte die Beamten am Dienstag in der Unruheprovinz Michoacán angriffen, wie die örtliche Staatsanwaltschaft mitteilte. Unter den Toten waren demnach zwei Polizisten. Ein weiterer Beamter wurde nach der Schießerei vermisst.

Die Polizisten seien auf einer Landstraße Streife gefahren, als die Angreifer das Feuer auf sie eröffneten, hieß es in der Mitteilung. Zeugenaussagen zufolge kamen die Täter Stunden nach dem Gefecht zurück und steckten die Polizeifahrzeuge in Brand. Nahe dem Tatort befindet sich das frühere Anwesen von Nazario „El Chayo“ Moreno. Der Chef des Drogenkartells „Caballeros Templarios“ (Tempelritter) war im vergangenen Jahr von Marineinfanteristen getötet worden.

Die „Caballeros Templarios“ kontrollierten einst weite Teile des Bundesstaates Michoacán. Sie sind in Schutzgelderpressung, illegalen Rohstoffhandel und die Herstellung synthetischer Drogen verwickelt. Nach einer Offensive von Bürgerwehren und staatlichen Sicherheitskräften war das Verbrechersyndikat zuletzt jedoch erheblich unter Druck geraten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben