Untergang vor Santorin : Kapitän der "Sea Diamond" angeklagt

Nach dem Untergang des Kreuzfahrtschiffes "Sea Diamond" vor der griechischen Ferieninsel Santorin ist gegen den Kapitän und fünf weitere Besatzungsmitglieder Anklage erhoben worden.

Athen - Die Staatsanwaltschaft auf der Kykladen-Insel Naxos wirft dem Kapitän und fünf Offizieren der "Sea Diamond" die Verursachung eines Schiffbruchs durch Fahrlässigkeit vor, berichtete der Fernsehsender Net. Weitere Anklagepunkte seien Verstöße gegen internationale Sicherheitsbestimmungen für den Schiffsverkehr sowie Umweltverschmutzung. Die Beschuldigten wurden zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Das 142 Meter lange Kreuzfahrtschiff "Sea Diamond" war am Donnerstag mit rund 1600 Menschen an Bord bei gutem Wetter auf ein Riff gelaufen. Bevor es am Freitag sank, konnten die Besatzung und fast alle Passagiere in Sicherheit gebracht werden. Ein 45-jähriger Franzose und seine 16-jährige Tochter wurden jedoch vermisst. Die Suche nach ihnen wurde am Samstag fortgesetzt. Zudem waren Einheiten der Küstenwache im Einsatz, um aus dem Schiff austretenden Treibstoff aufzufangen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben