Unterschicht-Debatte : "Dittsche" hält sich raus

Die Unterschicht-Debatte wird für den prominentesten Arbeitslosen im deutschen Fernsehen, "Dittsche", kein Thema sein. Olli Dittrich, der Erfinder und Darsteller der Figur, weiß, wovon er redet.

Hamburg - Das Sujet würde "Dittsche" einfach "zu nahe gehen", sagte Olli Dittrich dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Dittrich selbst, der mit der Kunstfigur am Sonntag wieder mit einer neuen Staffel ins Fernsehen zurückkehrt, fühlt sich nach eigenem Bekunden "von der Komplexität des Themas überfordert".

Die Unterschicht-Debatte sei "eher was fürs politische Kabarett. Ich bin jedenfalls nicht der Richtige für moralische Anklagen", sagte Dittrich, der in den 80er Jahren selbst ins soziale Abseits geraten war. "Meine Existenzängste hatten mich komplett im Griff", erzählte er. Materielle Schwierigkeiten seien damals sein geringstes Problem gewesen, "und die waren schon schlimm". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben