"Untier" : Dackel stößt Mann in die Wupper

Ein alkoholisierter Hundebesitzer aus Wuppertal ist von Dackel "Sunny" in die Wupper geschubst worden. Die Feuerwehr musste anrücken, der Mann wurde verletzt.

Wuppertal - Der eigene Dackel soll einen 29-jährigen Wuppertaler am Freitag in die Wupper geschubst haben. Jedenfalls behauptete das der alkoholisierte Hundebesitzer bei der Polizei. Er gab an, auf einer Mauer am Ufer gesessen zu haben, als er von seinem Dackel angesprungen wurde. Er stürzte vier Meter tief und blieb verletzt an der Uferböschung liegen.

Dackel "Sunny" blieb nach dem Vorfall zunächst verschwunden. Nach dem im Polizeibericht als "Untier" bezeichneten Hund wurde gefahndet. Erst Stunden später entdeckten Anwohner das verstörte Tier am Unfallort an der Wupper. Die Feuerwehr rückte erneut mit einer Leiter an und brachte den Hund in Sicherheit. Eine Nachbarin des verunglückten 29-Jährigen nahm sich des Tieres an. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben