Unwetter : Bahn stellt Verkehr im Norden und Westen ein

Die Deutsche Bahn hat wegen des Sturms "Kyrill" ihren regulären Betrieb im Norden und Westen der Republik eingestellt. Im Rest Deutschlands verkehren die Züge aber noch.

Berlin - Viele Strecken in Nordrhein-Westfalen seien unterbrochen und nur noch einzelne Züge unterwegs, teilte eine Bahn-Sprecherin mit. Die Fahrgäste wurden an den Bahnhöfen aufgefordert, die Züge zu verlassen.

Zur Lage in Nordrhein-Westfalen sagte ein Sprecher: "Alle Züge fahren den nächsten Bahnhof an und verweilen dort." Das gelte auch für die Züge, die jetzt noch vor umgekippten Bäumen auf der Strecke stehen, sobald die frei sei. An den Bahnhöfen könnten Fahrgäste aussteigen und auf Busse oder Straßenbahnen ausweichen. "Bevor noch etwas passiert, stellen wir den Bahnverkehr ein", sagte Kampschulte.

Auch die Fernverbindungen von Hannover nach Norden und Westen wurden eingestellt, sagte ein regionaler Bahnsprecher. "Wir versuchen, die Kunden an den Bahnhöfen zu versorgen", fügte er hinzu. Betroffene Fahrgäste könnten sich im Internet über die Auswirkungen auf ihre Zugverbindungen informieren. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar