Update

Unwetter bei Festival in Belgien : Einstürzende Bühnen töten fünf Menschen

Durch ein heftiges Unwetter sind bei einem Rock-Festival im Norden Belgiens fünf Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere Menschen wurden bei dem Unglück am Donnerstagabend schwer verletzt, als zahlreiche Bühnen und Gerüste einstürzten.

Am Freitagmorgen wird deutlich, dass bei dem Unglück auf dem Festival Pukkelpop mindestens fünf Menschen durch einstürzende Bühnen getötet wurden.Alle Bilder anzeigen
Foto: Reuters
19.08.2011 08:21Am Freitagmorgen wird deutlich, dass bei dem Unglück auf dem Festival Pukkelpop mindestens fünf Menschen durch einstürzende Bühnen...


Die bis zu 65.000 Besucher, die sich zum Pukkelpop-Festival in der Nähe von Hasselt in Belgien versammelt hatten, wurden am Donnerstag gegen 18.20 Uhr von Sturm und peitschendem Regen überrascht. Das Unwetter, das eine Viertelstunde dauerte, brachte zwei Bühnen zum Einsturz, mindestens eine davon krachte auf Besucher der Freiluft-Veranstaltung. Auch Metallanlagen und Großleinwände stürzten zu Boden, mehrere Bäume wurden entwurzelt.
Ein Zelt, in dem die Gruppe Smith Westerns spielte und in das sich Rockfans geflüchtet hatten, brach zusammen.
Bei den fünf Todesopfern handelt es sich nach Angaben der Bürgermeisterin von Hasselt, Hilde Claes, um Belgier. Von den zehn Schwerverletzten schwebten laut Polizei noch drei - ein Belgier und zwei Niederländer - in Lebensgefahr. Insgesamt seien 140 Menschen medizinisch behandelt worden, sagte Claes. Das Unglück werde untersucht, nach ersten Erkenntnissen habe der Notfallplan aber gut funktioniert.
"Der Himmel war völlig schwarz. Auf einmal riss er auf und entfachte einen unglaublichen Sturm“, berichtete eine Besucherin des Festivals der Zeitung „Le Soir“. „Das war wie ein Weltuntergang." Der 17-jährige Matthias Vannievwenhuyze sagte der Nachrichtenagentur AFP: „Ich war unter einem Partyzelt, als es zusammenbrach. Wir mussten um unser Leben rennen.“ Hagelkörner von der Größe eines Golfballs seien vom Himmel gefallen. Nach dem Unwetter glich das Gelände einem mit Matsch überzogenen Schlachtfeld. Zahlreiche Angehörige von Besuchern aus Belgien und den Niederlanden drängten sich rund um das Festivalgelände.
Nach dem Unglück sagten die Organisatoren das Festival ab. Das Pukkelpop-Festival lockt jedes Jahr zehntausende Menschen nach Kiewit bei Hasselt. Dieses Jahr sollten unter anderem der US-Rapper Eminem und die Rockband Foo Fighters auftreten, schätzungsweise 60.000 bis 65.000 Besucher waren angereist.
Noch in der Nacht besuchte Belgiens Regierungschef Yves Leterme den Unglücksort, um den Opfern und ihren Angehörigen sein Mitgefühl auszudrücken. Auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso richtete eine Kondolenzbotschaft an die Betroffenen. Belgiens König Albert II. und Königin Paola brachen wegen des Unglücks ihren Urlaub ab. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben