Unwetter : Heftige Gewitter im Süden und Westen

Sturmböen, starke Regenfälle und Gewitter sind in der Nacht über Teile von Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg hinweggezogen. Bei einem Unfall wurden fünf Menschen leicht verletzt.

Düsseldorf/Stuttgart - Von den Unwettern waren nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vor allem das Sauerland, das Ruhrgebiet, Teile des Münsterlands und Stuttgart betroffen. Im sauerländischen Sundern wurden fünf Menschen leicht verletzt, als drei Bäume auf einen fahrenden Pkw stürzten. Auch in anderen Städten wurden in der Nacht zahlreiche Autos durch umstürzende Bäume, abgerissene Äste und herabfallende Dachziegel beschädigt. Die Feuerwehren mussten nahezu pausenlos vor allem wegen vollgelaufener Keller ausrücken. In Arnsberg im Hochsauerlandkreis wurden laut Wetterdienst Niederschläge von bis zu 87 Litern pro Quadratmeter binnen einer Stunde registriert. In Dortmund stand der gesamte westliche Stadtteil vorübergehend unter Wasser.

In Essen sorgte am Mittwochabend ein Blitzschlag dafür, dass vier Brandmeldeanlagen gleichzeitig ausgelöst wurden. Zu einem Feuer kam es aber laut Polizei in keinem der Objekte. Besonders betroffen von Sturmschäden und Regenmassen waren in Essen neben der City und dem Westviertel die Stadtteile Rüttenscheid und Stadtwald. 13 Autos wurden durch abgebrochene Äste beschädigt.

Schäden durch Blitzeinschläge

In Bochum schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Einfamilienhauses ein und löste damit einen Brand aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Verletzt wurde niemand. Auch im Kreis Recklinghausen liefen zahlreiche Keller voll.

Aufgrund eines Blitzeinschlags brannte in Greven der Dachstuhl eines Schweinestalls ab. Nach ersten Schätzungen entstand an dem Gebäude ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Etwa 160 Schweine mussten notgeschlachtet werden.

In Stuttgart geriet am Mittwochabend durch Gewitter-Sturmböen im Stuttgarter Hafen ein Schwerlastkran auf Schienen ins Rollen und stürzte in den Neckar. Dabei gelangte Öl ins Wasser, das von der Feuerwehr mit einer Ölsperre gebunden wurde. Insgesamt zählte die Polizei rund 35 Unwetter-Einsätze im Stadtgebiet. Durch abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume wurden mehrere Autos beschädigt. Ein Baum stürzte auf eine Oberleitung der Straßenbahn. Die Strecke war rund eine Stunde lang blockiert. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar