Unwetter im Südwesten : Blitz tötet elf trächtige Kühe

Die Serie der schweren Unwetter reißt nicht ab. In der Nacht sorgten Starkregen, Blitzeinschläge und heftige Winde in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz erneut für Chaos und schwere Schäden. In Südbaden wurden elf Kühe vom Blitz erschlagen.

Kuehe
Dieser Kuh-Herde wurde das Unwetter zum Verhängnis. -Foto: dpa

Hamburg In Südbaden hat ein Blitz elf trächtige Kühe getötet. Die Tiere hatten unter einem Baum Schutz vor dem Starkregen gesucht, als der Blitz dort einschlug. Einen Schaden von mindestens einer Million Euro richtete ein Unwetter in Metzingen bei Reutlingen an. Die Wassermassen hätten mehrere Straßen unterspült, meldete die Feuerwehr. Dadurch seien Gas- und Wasserleitungen freigelegt worden. Bei der Mainzer Feuerwehr gingen am Abend rund 170 Hilferufe ein.

Am Flughafen Hahn im Hunsrück (Rheinland-Pfalz) wurde ein Terminal überschwemmt, die Passagiere mussten auf die andere Halle ausweichen. Start- und Landebahn wurden vorübergehend gesperrt. Drei Maschinen mussten umgeleitet werden, zahlreiche Flüge landeten mit Verspätung.

Die Feuerwehr Koblenz rettete eine Pfadfindergruppe, die bei einer Wanderung von Regen und Hagel überrascht worden war. Die zwei Betreuer und sechs Kinder wurden völlig durchnässt und unterkühlt in ihr Zeltlager zurückgebracht. Im rheinland-pfälzischen Kaub geriet ein Hang ins Rutschen und blockierte noch am Donnerstag die Bahnstrecke zwischen Koblenz und der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. In Meckenheim erlitt ein Feuerwehrmann bei einem Dachstuhlbrand eine Rauchgasvergiftung. Vielerorts liefen Keller voll, Straßen wurden überflutet, es kam zu Stromausfällen. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar