Unwetter in der Schweiz : Mutter und Kind im Keller ertrunken

Schwere Unwetter haben in der Schweiz zwei Todesopfer gefordert. Eine 32-jährige Frau und ihre fünfjährige Tochter wurden im Untergeschoss ihres Wohnhauses in Dierikon im Kanton Luzern tot aufgefunden.

In Dierikon in der Schweiz hat der Dorfbach nach heftigen Regenfällen am Sonntagabend Garagen überschwemmt und ganze Strassenabschnitte weggerissen.
In Dierikon in der Schweiz hat der Dorfbach nach heftigen Regenfällen am Sonntagabend Garagen überschwemmt und ganze...Screenshot NZZ online

Bei schweren Unwettern in der Schweiz sind eine 32-jährige Frau und ihre fünfjährige Tochter ums Leben gekommen. Die beiden ertranken am Sonntagabend in Dierikon (Kanton Luzern) nach heftigen Überschwemmungen im Untergeschoss ihres Hauses, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei den Unwettern entstanden Millionenschäden. Von Gewittern und schweren Regenfällen, die vielerorts zu Überflutungen führten, waren auch Bern und Zürich sowie die umliegenden Regionen betroffen. Besonders schwer habe es die nahe dem Vierwaldstättersee zwischen Luzern und Zug gelegene Gemeinde Dierikon getroffen, berichtete der Sender SRF. Ganze Straßenzüge standen dort unter Wasser.

In dieser Gegend und weiteren Regionen der Schweiz traten Bäche und Flüsse über die Ufer. Mehrere Land- und Fernverkehrsstraßen wurden überspült und unbefahrbar. Dutzende Feuerwehren waren im Einsatz, um Sturm- und Wasserschäden zu beheben. Zwischen Thun und Interlaken verschüttete ein Erdrutsch die Hauptstraße. Unter schweren Überschwemmungen litten auch die Kantone Nidwalden und Obwalden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar