Unwetter : Mini-Tornado zieht quer durch Gießen

Nur wenige Minuten wütet ein Wirbelsturm über Gießen - richtet dabei aber erheblichen Schaden an: Er entwurzelt Bäume, deckt Dächer ab und beschädigt Autos. Die Menschen kommen mit einem Schrecken davon.

225609_0_b46f8021
Windhose zieht quer durch Gießen: Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. -

GießenEin Wirbelsturm hat am Dienstagabend in der Innenstadt von Gießen erhebliche Schäden angerichtet. Begleitet von starkem Regen entwurzelte der Mini-Tornado nach Polizeiangaben Bäume und deckte mehrere Dächer ab. Hausfassaden wurden zum Teil schwer beschädigt, zahlreiche Autos von herabfallenden Ästen getroffen. Auf einer Bahnstrecke rissen Äste die Oberleitung herunter. Ein Zug blieb dort hängen und musste umkehren, die Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon.

Die Beamten sperrten wegen der Aufräumarbeiten mehrere Straßen, darunter Teile der Autobahn Gießener Ring. Nach Polizeiangaben gab es keine Verletzten. Die Windhose habe um 17:45 Uhr begonnen und nur etwa zehn Minuten gedauert. Der Sachschaden war laut Polizei "erheblich". Zahlreiche Anrufer hätten Schäden an ihren Häusern und Autos gemeldet. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben