Urteil : Drei Jahre Haft für Gary Glitter

Der britische Altrocker Gary Glitter ist von einem vietnamesischen Gericht zu drei Jahren Haft wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt worden. Glitter bezeichnete das Verfahren als eine Verschwörung.

Hanoi - Der 61-Jährige hatte vor Gericht in Ba Ria seine Unschuld beteuert und erklärt, er habe den beiden Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren Englisch beibringen wollen.

Glitter schien von dem Urteil sichtlich überrascht. Er rief: «Ich bin unschuldig!» Er bezeichnete das Verfahren als eine Verschwörung. Es habe keinen fairen Prozess gegen ihn gegeben, rief er, als er von der Polizei abgeführt wurde. Der zweitägige Prozess hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden.

Der 61-Jährige, mit bürgerlichem Namen Paul Francis Gadd, war angeklagt die beiden zwei Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren in seinem Haus in dem südlichen Badeort Vung Tau missbraucht haben. Glitters Anwalt Le Thanh Kinh sagte, die Staatsanwaltschaft habe in dem nicht öffentlichen Prozess drei bis vier Jahre Haft gefordert. Der Angeklagte plädierte auf Freispruch.

Glitter selbst hatte vor Prozessbeginn versucht, einen siegessicheren Eindruck zu vermitteln. Er lächelte in die Kameras der Pressefotografen, formte mit Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand das Victory-Zeichen und sagte: «Unschuldig.»

Der Glam-Rocker der 70er Jahre war am 19. November auf dem Flughafen von Ho-Chi-Minh-Stadt festgenommen worden, als er Vietnam verlassen wollte. Zunächst wurde gegen ihn wegen des Verdachts auf Vergewaltigung Minderjähriger ermittelt. Von einer entsprechenden Anklage sah die Staatsanwaltschaft jedoch wegen Mangels an Beweisen ab. In Großbritannien verbrachte Glitter 1999 wegen des Besitzes von Kinderpornografie zwei Monate hinter Gittern. Bei der Reparatur seines Computers waren belastende Fotos gefunden worden. Aus Kuba und Kambodscha wurde der Brite nach Presseberichten über sein Zusammenleben mit jungen Mädchen ausgewiesen.

Glitter wurde als Musiker erst Anfang der 70er Jahre bekannt. Mit Hits wie «Rock'n'Roll Part I & II» und «I Didn't Know I Love You» gehörte er bis 1975 zu den erfolgreichsten Künstlern in England. Erste Anzeichen für seinen Abstieg gab es 1986, als ein Selbstmordversuch öffentlich wurde und Glitter einen Offenbarungseid leisten musste. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben