Urteil : Lebenslange Haftstrafe für Gasanschlag

Der Vermieter wollte Luxuswohnungen errichten und sprengte dafür sein Mehrfamilienhaus in Düsseldorf in die Luft. Sechs Menschen starben. Jetzt muss er hinter Gitter - lebenslang.

Gasexplosion
Verurteilt zu lebenslanger Haft: Der Hausbesitzer soll das Haus gesprengt haben um Luxuswohnungen zu errichten. -Foto: ddp

Duisburg/ DüsseldorfRund elf Jahre sind seit der Gasexplosion in dem Mehrfamilienhaus vergangen, bei der sechs Menschen ums Leben gekommen sind. Das Landgericht Duisburg hat jetzt den Vermieter des Hauses zu lebenslanger Haft verurteilt. Zugleich stellte das Gericht  die besondere Schwere der Schuld fest. Der Richter folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte 13 Jahre und sechs Monate Haft gefordert.

Der Prozess in Duisburg war bereits der dritte Anlauf zur juristischen Aufarbeitung der spektakulären Gasexplosion. Zuvor war der Hausbesitzer zweimal vom Landgericht Düsseldorf verurteilt worden, der Bundesgerichtshof hatte die Urteile jedoch jeweils wieder aufgehoben.

Der Mann soll in der Nacht zum 25. Juli 1997 gemeinsam mit einem bereits Verurteilten sein Mehrfamilienhaus in Düsseldorf in die Luft gesprengt haben, um dadurch die Mieter loszuwerden. Anschließend wollte er angeblich das Haus wieder aufbauen und Luxuswohnungen errichten. (tbe/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben