Urteil : Mörder konnte alte Patienten nicht leiden

Ein britischer Krankenpfleger ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hat vier Frauen auf dem Gewissen. Der Richter ließ keine Gnade walten, denn der Pfleger sei "ohne Zweifel ein durch und durch böser und gefährlicher Mann".

LondonDer Pfleger hatte vier alte Frauen mit Insulinspritzen ermordet. Der Richter verurteilte den 32-Jährigen in Newcastle zu lebenslang mit einer Mindesthaftzeit von 30 Jahren.

Der Verurteilte hatte nach Ansicht des Gerichts im Jahr 2002 vier Frauen im Alter zwischen 80 und 88 Jahren in einem Krankenhaus in der nordenglischen Stadt Leeds mit dem Diabetes-Mittel umgebracht. Zudem versuchte er, eine 90-Jährige zu töten, die jedoch wieder aus dem Koma erwachte.

"Sie sind ein arroganter und manipulativer Mann, der alte Patienten wirklich nicht leiden kann", sagte der Richter. Der Täter habe es nicht ausstehen können, ältere Menschen zu pflegen, weil er "in Wirklichkeit faul" sei. Der Richter schloss aus, dass der 32-Jährige aus Mitleid tötete. Der Mann hatte die Taten bestritten.

Die Morde waren aufgeflogen, als eine Patientin 2002 ins Koma fiel. Bluttests ergaben, dass ihr Insulinspiegel zwölfmal so hoch war wie normalerweise. Die Frau, die nicht an Diabetes litt, starb drei Wochen später. Später wurden die Todesursachen der zuvor gestorbenen Frauen untersucht und derselbe Grund festgestellt. (kj/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar