US-Aktionskünstler : "Batman"-Stunt in New York - 3 Tage kopfüber

Einmal wie Batman sein: Der amerikanische Aktionskünstler David Blaine will kopfüber über dem New Yorker Central Park schweben - 60 Stunden, 14 Meter über dem Erdboden. Vorbild für diesen Stunt ist der Superheld in Fledermauskostüm.

Batman Stunt
US-Aktionskünstler David Blaine -Foto: dpa

New YorkDer Aktionskünstler David Blaine hat einen neuen waghalsigen Stunt begonnen: Seit Montagmorgen (Ortszeit) hängt er kopfüber an dünnen Drahtseilen ohne Sicherheitsnetz in luftiger Höhe über dem New Yorker Central Park, berichten US-Fernsehsender. Der für Sensationsnummern bekannte Amerikaner will seine Fledermaus-Position knapp 14 Meter über dem Erdboden genau 60 Stunden halten.

Vor einer Woche habe er bereits aufgehört zu essen, um zehn Kilo leichter zu sein, hatte der 35-jährige Aktionskünstler im Vorfeld gesagt. In den drei Tagen werde er weder Nahrung zu sich nehmen noch schlafen. Schaulustige können den "Batman"-Stunt vom Boden aus beobachten.

Finale live im US-Fernsehen

Das Ende des Ausdauertests am Mittwoch soll in einem zweistündigen TV-Special mit dem Titel "Dive of Death" (Todessprung) live im US- Fernsehen gezeigt werden. Ärzte warnten Blaine davor, dass die unnatürliche Position wegen des starken Blutdrucks auf die Augen zu Blindheit führen könnte.

Im April erst war der 35-Jährige 17 Minuten und 4,4 Sekunden in einem durchsichtigen Wasserbehälter ohne Luft ausgekommen. 1999 ließ er sich für sieben Tage in Manhattan lebendig begraben, ein Jahr später hielt er es mehr als 60 Stunden lang eingefroren in einem Eisblock aus. Seinen wohl umstrittensten Auftritt hatte er 2003, als er sich 44 Tage lang ohne Essen in London in einer gläsernen Zelle aufhängen ließ. Er nahm in der Zeit 30 Kilo ab und musste anschließend wegen Unterernährung ins Krankenhaus. (saw / dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben