US-Justiz : Unschuldiger saß 22 Jahre hinter Gittern

Ein wegen Vergewaltigung verurteilter US-Bürger hat 22 Jahre lang unschuldig im Gefängnis gesessen. Ein DNA-Test bewies nun, dass der mittlerweile 44-Jährige nicht der Gesuchte war.

Miami - Williams war 1985 zu 45 Jahren Haft verurteilt worden, weil er eine Frau in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia vergewaltigt haben sollte. Williams beteuerte stets seine Unschuld; zwei Opfer einer Serie von vier Vergewaltigungen, die teilweise erst nach seiner Verhaftung stattfanden, identifizierten Williams jedoch.

Eine Vertreterin eines Projekts für unschuldig Verurteilte in Georgia begrüßte die angekündigte Freilassung von Williams. "Es ist allerhöchste Zeit für Pete Williams, zu seiner Familie zurückzukehren", sagte Aimee Maxwell. Nach Angaben des US-weiten Projekts, das Justizirrtümern nachgeht, konnte durch DNA-Tests bislang die Unschuld von 192 Verurteilten bewiesen werden, die durchschnittlich zwölf Jahre im Gefängnis verbringen mussten. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben