US-Kinokassen : „New Moon“ übertrumpft Harry Potter

Gegen die „Twilight“-Vampire kommt Harry Potters Zauberkraft nicht an: „New Moon“, der zweite Teil der Vampirsaga, hat an den US-Kinokassen einen neuen Hollywood-Rekord aufgestellt.

Nach Studioangaben spielte die Blutsaugerromanze bei ihrem US-Kinostart um Mitternacht 26,3 Millionen Dollar ein, berichtete das Filmblatt „Variety“. Damit konnte „New Moon“ spielend die nächtlichen Premieren-Einnahmen von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ übertrumpfen, der im Juli nur 22,2 Millionen Dollar in die Kassen zauberte. Der Streifen nach der Bestsellerreihe von Stephenie Meyer mit den Teenie-Stars Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner kommt am Donnerstag in die deutschen Kinos.

Branchenkenner rechnen damit, dass „New Moon“ am ersten Wochenende in den USA etwa 100 Millionen Dollar einspielen könnte. Damit würde der Streifen seinen Vorgänger weit übertreffen. Das erste „Twilight“-Abenteuer spielte im vorigen Jahr an seinem Premierenwochenende in den USA knapp 70 Millionen Dollar ein.

Die deutschen Kinos rüsten sich für den Ansturm der Fans. Mittlerweile wurden nach Angaben des Verleihs Concorde bereits 300 000 Karten im Vorverkauf verkauft. Im Mathäser in München wird der Film am Starttag in elf Vorstellungen in zwei bis drei Sälen parallel gezeigt, wie das Unternehmen Kinopolis auf Anfrage mitteilte. Am ersten Wochenende könnten auch noch Vorstellungen hinzukommen. Cinemaxx zeigt den zweiten Teil der Vampirsaga am Potsdamer Platz in insgesamt sieben Vorstellungen täglich, wie Sprecher Arne Schmidt sagte. „New Moon“ ist bereits in einer Doppelvorstellung mit dem Vorgänger „Twilight“ am heutigen Sonntag in rund 600 Kinos bundesweit zu sehen. (dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben