US-Musiker : Jaret Leto auf 20 Millionen Schadensersatz verklagt

Schauspieler und Sänger Jaret Leto hat Ärger mit seiner Plattenfirma: Der "30 Seconds to Mars"-Frontmann und sein Bruder Shannon sind auf 20 Millionen Euro verklagt worden, weil sie angeblich Vertragsbruch begangen haben. Leto ist vor allem durch seine Rolle in "American Psycho" bekannt.

Jared Leto
Jared Leto: Sänger der Band "30 Seconds to Mars" -Foto: dpa

New YorkDer amerikanische Alternativ-Musiker Jared Leto und sein Bruder Shannon sind von ihrem Musiklabel Virgin Records auf umgerechnet 20 Millionen Euro Schadenersatz verklagt worden. Die Plattenfirma wirft den beiden Gründern der US-Gruppe "30 Seconds to Mars" vor, ihre Verpflichtung zur Produktion von fünf Alben nicht erfüllt zu haben, berichtete der Internetdienst E!Online. Die Alternative-Rock-Gruppe hat bisher nur das mit dem Band-Namen betitelte Debütalbum sowie die Erfolgs-CD "A Beautiful Lie" (2005) herausgebracht.

Virgin Records wirft den Brüdern in der in Los Angeles eingereichten Klage Vertragsbruch vor. Sie müssten noch drei weitere Alben produzieren. Die Band gibt dagegen an, sie habe den 1999 geschlossenen Vertrag nach der gesetzlich erlaubten Kündigungsfrist im Juli beendet. Frontmann Jared Leto arbeitet zugleich als Schauspieler. Er wirkte etwa in den Filmen "Durchgeknallt" (1999) und "American Psycho" (2000) mit. (saw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben