Update

US-Stadt Minneapolis : Amoklauf in US-Fabrik fordert fünf Tote

In der Stadt im Mittleren Westen der USA wurden am Donnerstag fünf Menschen bei einem Amoklauf in einer Schilderfabrik getötet, darunter auch der Täter. Drei Mitarbeiter schweben noch in Lebensgefahr. Das Motiv ist nach bisherigem Kenntnisstand noch unklar.

In einer Schilder-Fabrik im us-amerikanischen Minneapolis hat sich am Donnerstag ein Drama abgespielt. Ein Mann hat in der Firma nach Angaben der Polizei vier Menschen erschossen und sich anschließend selbst getötet. Vier Personen seien verletzt worden, drei davon lebensgefährlich, teilte die Polizei mit. Das Motiv des Täters sei unklar, hänge aber möglicherweise mit dem Unternehmen zusammen, das knapp 30 Mitarbeiter habe. Der Bürgermeister von Minneapolis, R.T. Rybak, zeigte sich von dem Vorfall geschockt: "Wir sind tief betroffen über das, was hier passiert ist. Die Angestellten sind jetzt zusammen, man kümmert sich um sie. Die Umgebung hier ist sicher, es wird wieder Ruhe einkehren. Aber wir haben es hier mit einem fürchterlichen Verbrechen zu tun."

In welchem Zusammenhang der Todesschütze mit der Firma steht, war zunächst nicht klar. Der Vorfall in Minneapolis ist nur einer von mehreren ähnlichen Fällen, die die Vereinigten Staaten in diesem Jahr erschüttert hatten.

(Reuters)

0 Kommentare

Neuester Kommentar