Welt : US-Vize Biden bringt Regierung in Verlegenheit

Mit freimütigen Äußerungen zur Schweinegrippe hat US-Vizepräsident Joe Biden die Regierung in Washington in Verlegenheit gebracht. Der für seine verbalen Ausrutscher bekannte Biden warnte bei einem Auftritt im Sender NBC vor Reisen im Flugzeug und mit der U-Bahn.

WashingtonWashington - Mit freimütigen Äußerungen zur Schweinegrippe hat US-Vizepräsident Joe Biden die Regierung in Washington in Verlegenheit gebracht. Der für seine verbalen Ausrutscher bekannte Biden warnte bei einem Auftritt im Sender NBC vor Reisen im Flugzeug und mit der U-Bahn. Das Weiße Haus sah sich daraufhin zu einer Entschuldigung veranlasst, um die Sorgen der Bürger zu zerstreuen. „Ich entschuldige mich bei denjenigen, die unnötig in Furcht geraten sind“, sagte Präsidentensprecher Robert Gibbs im Weißen Haus. Auch Heimatschutzministerin Janet Napolitano widersprach dem Vizepräsidenten. Reisen in öffentlichen Verkehrsmitteln seien sicher, beteuerte sie. Nur wer an dem Virus erkrankt sei, solle solche Fahrten vermeiden. Biden hatte sich am Morgen auf die Frage geäußert, welches Verhalten er seiner Familie empfehlen würde. „Ich würde überhaupt nicht in abgeschlossene Räume gehen“, sagte er. „Es muss nur eine Person niesen, und schon fliegt das alles durch das ganze Flugzeug.“ Gleiches gelte im Übrigen für die U-Bahn. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben