US-Wahlkampf : Obama scherzt bei Letterman

In der amerikanischen Talkshow schlug der gutgelaunte Präsidentschaftsbewerber Oprah Winfrey als Vizepräsidentin und Mitt Romney als "Minister für guten Geschmacks" vor.

Obama Foto: AFP
Gute Laune: Barack Obama. -Foto: AFP

North CharlestonDer demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Barack Obama weiß offenbar, was er der Talklady Oprah Winfrey zu verdanken hat: Sollte er von den Demokraten für die Präsidentschaftswahl aufgestellt werden, werde er Winfrey zu seiner Vizepräsidentin ernennen, scherzte der Senator aus Illinois während eines Auftritts in der Late-Night-Show von David Letterman am Donnerstagabend (Ortszeit). Der republikanische Präsidentschaftsanwärter Mitt Romney solle "Minister für guten Geschmack" werden, ergänzte Obama mit Blick auf die elegante Kleidung des konservativen Mormonen.
  
Obama stellte weitere Ideen für den Fall seines Wahlsiegs vor: Er werde den Monat Oktober in "Barack-tober" umbenennen. Außerdem versprach er, das Wort "nuklear" fehlerfrei auszusprechen - ein Wort, mit dem US-Präsident George W. Bush auf Kriegsfuß steht. Die in den USA verehrte Talkshow-Moderatorin Winfrey macht sich für eine Präsidentschaftskandidatur Obamas stark und begleitet ihn zu vielen Wahlkampfveranstaltungen. Ihre Unterstützung brachte der Kampagne des Senators aus Illinois einen starken Schub. (mpr/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben